Zum Inhalt springen

22.09.2019: SV Cottenau - SSV Peesten 2 - Endstand 4:0 (0:0)

SV Cottenau:Wunderlich C., Nüssel, Lewen D., Trier Joc., Großmann, Diatka, Seidler, Schneider, Kolbe, Heuschmann, Lewen A., Nolte (46.), Fels (62.), Lindner (46.)
SSV Peesten 2:Dörre, Wallström, Michel K., Härtel J., Jacob, Herold, Herrmann, Dupke, Klotz, Pichl, Scheller / Rauh T., Fischer E., Jatzke (53.)
Tore:1:0 Lewen A. (53.), 2:0 Lewen D. (68.), 3:0 Lindner (85.), 4:0 Schneider (90.)
Gelbe Karten:Kolbe (62.) / Jatzke (77.)
Zuschauer:47

Erst hui, dann pfui

Die Peestner Reserve wollte unbedingt die Niederlagen-Serie beenden und stellte das System auf 4-3-3 um. Man begann aggressiv und setzte die Cottenauer Defensive unter Druck, so dass kein wirklicher Spielfluss bei den Einheimischen aufkam. Peesten hatte mehr Abschlüsse und kontrollierte in Hälfte eins das Spielgeschehen. Klotz hätte seine Mannschaft in Führung bringen können, scheiterte aber am übermotiviertem Torhüter Wunderlich.

Anfang der zweiten Halbzeit wechselte Spielertrainer Klotz gleich auf drei Positionen. Von dort an, konnte man Cottenau nicht mehr früh genug stören und die Einheimischen witterten ihre Chance. In der 53. Minute konnte Lewen seine Farben in Führung bringen. Kurze Zeit später war es erneut Lewen der nach schönem Zuspiel das 2:0 markieren konnte. Der Peestner Dupke traf in der 74. Minute nur den Innenpfosten als er aus gut 15 Metern zum Abschluss kam. Peesten fiel nichts mehr ein und war mit dem Ball am Fuß viel zu hektisch. Kurz vor Schluss konnte Lindner und Schneider das Ergebnis, nach individuellen Fehlern, auf 4:0 hochschrauben.

Die Peestner Reserve rutscht somit ins Mittelfeld der Tabelle zurück und muss zusehen, wieder einmal das Tor zu treffen. Am kommenden Samstag erwartet die Reserve den haushohen Favoriten Vatanspor Kulmbach.

weitere Bilder

finden Sie auf der Homepage unseres Fotografen Thomas Müller

Erstellt von Florian Pichl, SSV Peesten || Spielberichte

Zurück