Zum Inhalt springen

08.09.2019: FSV Danndorf - SSV Peesten 2 - Endstand 4:0

FSV Danndorf:Rüger, Schmidt D., Schmidt M., Nährig M., Schneider, Öztürk, Hakberdi, Schmiegel R., Rieger, Schack, Friedlein / Glas, Schneider, Gembus (79.), Gack (58.), Heinrich (82.)
SSV Peesten 2:Jatzke, Wallström, Hofmann, Rauh T., Herold, Herrmann, Dupke, Fischer E., Klotz, Pichl, Scheller, Vogler (46.), Albrecht (46.), Yilmaz H. (46.)
Tore:1:0 Schack (51., Friedlein), 2:0 Friedlein (61., Schack), 3:0 Nährig M. (69., Friedlein), 4:0 Hakberdi (88., Schmidt M.)
Gelbe Karten:- / Wallström (73.), Dupke (82.)
Gelb-rote Karten:- / Wallström (75.)
Zuschauer:50

Selbst geschlagen

Die Peestner Reserve startete beim Auswärtsspiel in Danndorf sehr gut. In den ersten 20 Minuten konnte man die Heimmannschaft immer wieder gut unter Druck setzen und hatte doofen ein oder anderen Abschluss. Nach einer guten Anfangsphase kam Danndorf dann besser ins Spiel und drehte den Spieß herum. Peesten konnte sich nicht mehr richtig befreien und hatte Glück nicht in Rückstand zu geraten. Mit dem Halbzeitpfiff und einer energischen Ansprache von Spielertrainer Klotz sollten alle eigentlich nochmal wach geworden sein. Klotz wechselte zur Halbzeit dann gleich dreimal aus, Vogler, Yilmaz und Albrecht kamen für Rauh, Klotz und Fischer ins Spiel. Der zweite Durchgang ging jedoch genauso weiter wie der erste aufgehört hatte. In der 51. Minute konnte, nach einer nicht ganz glücklichen Defensivaktion, Schack den Ball zum 1:0 im Tor versenken. Von nun an war Danndorf klar überlegen und ließ Peesten alt aussehen. Nach weiteren katastrophalen Fehlern in der Hintermannschaft konnte Friedlein und Nähr auf 3:0 erhöhen. In der 75. Minute sah Wallström auch noch die Ampelkarte, da er denn Ball nach einer Fehlentscheidung des noch jungen und unerfahrenen Schiedsrichters wegschlug. Als Jatzke zu weit vor seinem Tor stand, erkannte Hakberdi die Situation und konnte leicht vollstrecken.

Mit drei „selbsteingeschenkten“ Toren hat man Danndorf den Sieg mehr oder weniger geschenkt. Die in den letzten Spielen sehr unsichere Defensive sollte schnell wieder zu alter Stärke zurückfinden und mehr Sicherheit ausstrahlen. Die komplette Mannschaft sollte aber auch mal wieder Fußball spielen, denn nicht immer stimmt der Satz: Hoch und weit bringt Sicherheit...

Somit ist auf eine Reaktion der Mannschaft am Sonntag gegen Neuenmarkt/Wirsberg zu hoffen.

weitere Bilder

finden Sie auf der Homepage unseres Fotografen Thomas Müller

Erstellt von Florian Pichl, SSV Peesten || Spielberichte

Zurück