Zum Inhalt springen

12.09.2021: SSV Peesten - SpVgg Wonsees - Endstand 3:4 (0:2)

SSV Peesten:Jatzke, Unruh, Münch, Ellner, Härtel J., Pöhlmann Kai I., Schoberth, Kunzmann, Pichl, Bär, Geppert / Dupke, Scheller (17.), Wolf (77.), Aghai (58.)
SpVgg Wonsees:Heinz M., Löwlein, Schütz André, Teuchert, Heinze, Wölfel D., Nicklas, Dippold P., Herold, Kastl, Adelhardt / Hohenberger J., Hübsch (45.), Wölfel S. (8.), Soppa (83.)
Tore:0:1 Adelhardt (18.), 0:2 Kastl (25.), 0:3 Adelhardt (46.), 1:3 Eigentor (49.), 2:3 Geppert (65.), 2:4 Adelhardt (78.), 3:4 Münch (90.)
Gelbe Karten:Pöhlmann Kai I. (39.), Aghai (65.), Ellner (70.) / Wölfel S. (84.)
Gelb-rote Karten:Pöhlmann Kai I. (90.) / -
Zuschauer:60
Schiedsrichter:Gregor Spiewok (SG Rugendorf/Losau)

Zuviele Gegentore

Erneut sollte ein Spiel mit Peestner Beteiligung turbulent zugehen, aber der Reihe nach:
Wonsees Spielertrainer Heinze und Peestens Unruh mussten beide relativ frühzeitig den Platz verletzt verlassen. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, wobei Wonsees über den quirligen Kastl und Stürmer Adelhardt immer wieder gefährlich konterte und - im Gegenteil zur Heimelf sich auch dafür belohnte. Dem 1:0 durch Adelhardt ging ein "Slalom"-Lauf von Kastl entlang des Peestner 16-Meter-Raumes voran, Peesten verpasste zu stören und der Wonseeser Stürmer war zur Stelle. Auch das 2:0 war eine Peestner Eigenproduktion. Schoberth schlug beim Klärungsversuch ein Luftloch und Kastl stand goldrichtig - 2:0 für den Gast. Auch der SSV hatte gute Gelegenheiten, war aber entweder nicht entschlossen genug oder scheiterte mit langen Bällen an der großgewachsenen Wonseeser Hintermannschaft.

Nach der Halbzeit wollte Peesten schnell den Anschluss herstellen, bekam aber nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Wölfel postwendend das 0:3. 3 Minuten später wurde Peesten dann ebenfalls für die großen Mühen belohnt - Wölfel sorgte per Eigentor (nach schönem Abschluss von Ellner) für den Anschlusstreffer. Nach wie vor war Wonsees über das Zentrum um Herold und Kastl brandgefährlich - war nun aber im Umkehrschluss unglücklicher als in Halbzeit 1. Adelhardt sorgte bei einem der zahlreichen Konter alleinstehend vor Jatzke für den erneuten 2-Tore-Vorsprung. Wer dachte das war's - Fehlanzeige! Peesten warf jetzt alles nach vorne und Münch konnte in der 90. Minute erneut verkürzen. Scheller und Kunzmann vergaben in der Nachspielzeit und der Unparteiische verweigerte den Hausherren einen Handelfmeter in letzter Sekunde. Alles in Allem erneut eine bittere Niederlage trotz großer Moral und großem Kampf - der SSV schlägt sich schlichtweg zu oft selbst!

weitere Bilder:

finden Sie auf der Homepage unseres Fotografen Thomas Müller

| Spielberichte

Zurück