Zum Inhalt springen

Spielberichte

Saison 2019-2020

20.10.2019: TSV Ködnitz 2 - SSV Peesten 2 - Endstand 5:2 (3:0)

TSV Ködnitz 2: Ulrich M., Schubert T., Burkart, Krasniqi, Wollnik, Bordfeldt, Gack, Ströhlein, Vogt, Moch B., Hauffe / Weiß, Steinchen (49.), Ströhlein (60.), Sperlich (46.)
SSV Peesten 2: Klotz, Wallström, Michel K., Frosch, Rauh T., Dupke, Burteisen, Herrmann, Pichl, Scheller, Schott S. / Yilmaz H., Vogler (53.), Zacharias (53.)
Tore: 1:0 Gack (15.), 2:0 Hauffe (17.), 3:0 Hauffe (23.), 4:0 Steinchen (54.), 4:1 Scheller (67.), 4:2 Scheller, Foulelfmeter (72.), 5:2 Steinchen, Foulelfmeter (79.)
Gelbe Karten: Schubert T. (56.), Wollnik (65.), Vogt (75.) / Herrmann (45.), Dupke (76.), Yilmaz H. (80.)
Zuschauer: 20
Schiedsrichter: Ben Behrschmidt (1. FC Wallenfels)

Rückrundenauftakt missglückt

Auch aus Ködnitz kehrt die Klotz- Elf ohne Punkte zurück. Wieder verteilte der SSV kräftig Geschenke an dir Heimmannschaft, die den zweiten Platz auch schuhtechnisch besser einschätzen konnten als Peestens Zweitvertretung. Mit der ersten nennenswerten Torchance ging der TSV in Führung - einen Stellungsfehler nutzte der Ködnitzer Stürmer zuf Führung. Bus dahin war der SSV ebenbürtig und hatte ebenfalls seine Chancen. Das 2:0 fiel wenig später aus stark abseitsverdächtiger Position. Der junge Schiedsrichter übersah diese und der aus dem Tor eilende Klotz konnten den Ball nicht richtig entschärfen. Auch dem 3:0 ging eine klare Fehlentscheidung voraus - Dupke wurde in einer Situation gleich doppelt gefoult, die Pfeife des Unparteiischen blieb aber erneut stumm und die Kengster konnten unbedrängt einschieben. Nach der Halbzeit verpasste sich der SSV dann den vermeintlichen Knockout wieder selbst. Der eingewechselte Vogler rutschte auf dem matschigen Boden in seiner ersten Aktion weg - Ködnitz vollendete freistehend vor Klotz zum 4:0. Dieser reagierte und vollzog eine Systemumstellung. Peesten spielte mutiger und Pichl sowie Dupke brachten 2x Scheller in Aktion, der beide Angriffe souverän abschloss. Die Ködnitzer Defensive stand nun stark unter Druck und beinahe hätten die Gäste noch den Anschlusstreffer erzielt. Schott wurde im 16er zu Fall gebracht, Scheller vergab allerdings kläglich.

Im direkten Gegenzug machten die Hausherren den Deckel auf die Partie.

Erkenntnis dieses Sonntages - wir sind leider aktuell nicht in der Lage einen Gegner über 90 Minuten einigermaßen vom Tor entfernt zu halten und hadern, wenn auch an diesem Wochenende nicht ganz unberechtigt - viel zu viel mit Schiedsrichterentscheidungen und unseren Team-Kollegen.

weitere Bilder

finden Sie auf der Homepage unseres Fotografen Thomas Müller