Zum Inhalt springen

Spielberichte

Saison 2018-2019

29.09.2018: SSV Peesten 2 - Blaicher SC Kulmbach 2 – Endstand 5:6 (2:5)

SSV Peesten 2: Täuber, Vogler, Michel K., Hofmann, Wich, Fischer C., Martin, Burteisen, Klotz, Hargens, Pichl, Haller (62.), Dupke (21.)
Blaicher SC Kulmbach 2: Hoffmann, Pishbin, Burlacu, Wehrfritz, Habtom, Klier, Baderschneider, Aktug, Zrenner, Gutgesell, Sedlacek, Braunersreuther (59.)
Tore: 0:1 Sedlacek (10., Burlacu), 1:1 Martin (13.), 1:2 Aktug, Foulelfmeter (27., Gutgesell), 1:3 Gutgesell (28., Baderschneider), 2:3 Pichl (31.), 2:4 Sedlacek (36., Gutgesell), 2:5 Zrenner (43.), 2:6 Gutgesell (56., Aktug), 3:6 Klotz (61.), 4:6 Klotz (63.), 5:6 Martin (84.)
Gelbe Karten: - / Pishbin (5.), Burlacu (22.)
Zuschauer: 30
Schiedsrichter: Andreas Reitz (BC Leuchau)

Torflut in Peesten

Mit einer sehr erfahrenen Mannschaft ging der SSV ins Rennen um 3 Punkte.

Aufgrund der vielen Ausfälle in der Ersten Mannschaft mussten zahlreiche Spieler ersetzt werden. Pichl war mit 29 der einzige U30ger in der Klotz-Elf.

Täuber hütete wie bereits in der Woche zuvor das SSV-Gehäuse.

Sedlaczek eröffnete in der 10. Minute den Torreigen, den Martin 3. Minuten später egalisierte.

Aktug und Gutgesell erhöhten binnen 2 Minuten durch einen Doppelschlag auf 1:3.

Pichl verkürzte kurz darauf auf 2:3, ehe erneut Sedlaczek und Zrenner, der den Peestner Torwart mit der Hacke anschoss, zur vermeintlichen Vorentscheidung und den Halbzeitstand sorgen konnten.

In Halbzeit 2 verwaltete der BSC lange Zeit, kam aber durch Gutgesell nach einem der wenigen Konter sogar zum 2:6. Ab da spielte dann Peesten Powerfußball und kam in Person von Spielertrainer Klotz durch einen Doppelschlag auf 4:6. Martin besorgte in der 84. Minute das 5:6. Peesten ließ zahlreiche weitere Chancen liegen, kam aber nicht mehr zum verdienten Ausgleich. Fazit: Hinten mind. 2 Tore zuviel, aber auch unglücklich bekommen. Vorne wären sogar noch mehr Tore möglich gewesen. Aufgrund der Ausfälle aber eine sehr gute Leistung, vor allem Moral und Kampfgeist haben über 90. Minuten gepasst.

weitere Bilder

finden Sie auf der Homepage unseres Fotografen Thomas Müller