Zum Inhalt springen

Spielberichte

Saison 2016-2017

14.05.2017: SV Burghaig - SSV Peesten 2 - Endstand 3:2 ( 1:1)

SV Burghaig: Dietz Marko, Hennig, Hindemith, Oppelt, Ziegenthaler, König, Hugel, Müller, Stenglein, Oktay, Embongo / Walter J., Rüger (46.), Giovanoudis (65.)
SSV Peesten 2: Braunersreuther, Fischer C., Baum, Felbinger, Dupke, Seibt, Unruh, Fischer E., Klotz, Hargens, Scheller / Herold, Münch (58.), Lauer (58.)
Tore: 1:0 Oktay (14.), 1:1 Klotz (43.), 1:2 Seibt (55.), 2:2 Rüger (67.), 3:2 Stenglein (90.)
Gelbe Karten: Rüger (72.) / -
Zuschauer: 20

Punktgewinn liegen gelassen!

Mit dem letzten Aufgebot ist die Reserve des SSV Peesten am Sonntag in Burghaig aufgelaufen. Münch und Unruh verstärkten nach den 90 Minuten im VfB die Reserve in Burghaig, wobei lediglich Unruh von Beginn an auflief. Die abermals neu umgebaute SSV - Defensive hatte zu Beginn große Probleme mit der Ordnung und schaffte es nicht sich zu sortieren. Burghaig nutzte dies in der 14. Minute nach einer Unachtsamkeit bei der man Oktay frei laufen und aus ca. 16 m abziehen lies zum 1:0. Die Partie verflachte aber danach und Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Kurz vor der Halbzeit gelang dem SSV der schmeichelhafte Ausgleich, Klotz versenkte nach Hebervorlage mit rechts in den Winkel. In der zweiten Halbzeit ein offener Schlagabtausch - Seibt besorgte nach vermeintlicher Abseitsstellung das 2:1 für Peesten, Rüger stellte 12 Minuten später allerdings wieder auf Unentschieden. Peesten begann daraufhin allerdings unnötigerweise mit Mann und Maus zu stürmen und vernachlässigte die Defensive ein ums andere Mal. Dies wurde kurz vor Ende der Partie mit dem Siegtreffer für Burghaig durch Stenglein bestraft. Leider wurden abermals die Vorgaben des Trainers nicht umgesetzt und der mögliche Punktgewinn und die Chance den letzten Platz noch verlassen zu können leichtfertig vergeben. Mit einem Erfolgserlebnis hätte man vllt. mit etwas mehr Mut in das letzte Spiel gegen den Zweitplatzierten aus Thurnau gehen können.

weitere Bilder

finden Sie auf der Homepage unseres Fotografen Thomas Müller