Zum Inhalt springen

Spielberichte

Saison 2013-2014

04.05.2014: TDC Lindau 2 - SSV Peesten 2 - Endstand 5:2 (3:1)

TDC Lindau 2: Burger, Lochner, Schneider, Kayi Ari., Karanfil, Bauernfeind, Thurn, Weith P., Rippl, Rauh Mi., Geiger D., Degelmann (55.), Dück (35.), Kerner (73.)
SSV Peesten 2: Rathgeber, Zacharias, Wallström, Ellner, Täuber M., Täuber B., Seibt, Hammond V., Fischer E., Pichl, Schott, Bonath (65.), Dupke (20.)
Tore: 1:0 Thurn (4., Karanfil), 2:0 Geiger D. (21., Karanfil), 3:0 Karanfil (31., Bauernfeind), 3:1 Schott (40.), 4:1 Thurn (75., Bauernfeind), 5:1 Weith P. (85., Dück), 5:2 Pichl (89.)
Gelbe Karten: - / Zacharias (56.)
Gelb-rote Karten: - / -
Rote Karten: - / -
Zuschauer: 10
Schiedsrichter: Karl-Heinz Schwab (SV Cottenau)

TDC Linddau 2 mit Pflichtsieg

Die "Trimmer"-Reserve bleibt weiter Spitzenreiter. Mit 5:2 wurde die Zweite Garnitur des SSV Peesten besiegt. Man hatte einen Auftakt nach Maß in diese Partie. Einen schönen Angriff, initiiert von Sadik Karanfil, schloss Philipp Thurn zur frühen Führung ab. Kurz darauf wurde den Hausherren ein klasklarer Foulelfmeter verweigert. Nachdem Sadik Karanfil nur die Latte traf, war Daniel Geiger zur Stelle und staubte per Kopf ab. Zehn Minuten später dann erneut ein schöner Spielzug über Philipp Thurn und Florian Bauernfeind, dessen Vorlage Sadik Karanfil nur noch einschieben brauchte. Allerdings benötigte der Motor des Lindauer Spiels danach eine Atempause, was sich sofort im Spiel bemerkbar machte. Dem TDC gelang danach sehr wenig und die Gäste kamen zum 3:1, was die Hausherren auch noch selbst auflegten. Und es hätte beinahe noch schlimmer kommen können, wenn nicht Torwart Roland Burger gerade noch so gerettet hätte. Mitte der zweiten Halbzeit wurden die Aktionen der Hausherren wieder klarer, auch weil Sadik Karanfil wieder bei Atem war. Philipp Thurn sorgte dann eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung. Das 5:1 besorgte Philipp Weith. Allerdings war Passgeber Tizian Dück zuvor klar im Abseits. Den Schlusspunkt setzte Florian Pichl, der mit einer Bogenlampe über Torwart Roland Burger das 5:2 erzielte. Unterm Strich schon ein verdienter Sieg der Hausherren, die jedoch den ein oder anderen Wackler erkennen ließen.