Zum Inhalt springen

Spielberichte

Saison 2019-2020

04.08.2019: SSV Peesten - (SG) Guttenberg/Neuensorg - Endstand 3:2 (1:1)

SSV Peesten: Braunersreuther, Buß, Schoberth, Ellner, Baum, Wagner, Schiepert Ad., Unruh, Pöhlmann Kai I., Härtel J., Geppert / Münch, Frosch (90.), Wallström (81.), Täuber B. (52.)
(SG) Guttenberg/Neuensorg: Ott I., Meisel, Olland M., Groß A., Hain P., Goller J., Taubald, Pittroff, Fuchs, Fittner Christoph., Lehnert / Friedrich, Bauer Enrico. (66.), Limmer C. (72.), Müller (85.)
Tore: 1:0 Härtel J. (5.), 1:1 Hain P., Foulelfmeter (31., Fittner Christoph.), 1:2 Lehnert (52.), 2:2 Geppert (70.), 3:2 Geppert (80.)
Gelbe Karten: Ellner - Foulspiel (30.), Unruh - Unsportlichkeit (41.), Schoberth - Foulspiel (51.), Pöhlmann Kai I. - Meckern (70.) / -
Zuschauer: 70
Schiedsrichter: Timo Walch (FC Adler Weidhausen 1919)

Angstgegner überwunden

Im dritten Spiel gegen die SG Guttenberg konnte der SSV erstmals einen Dreier einfahren - aber auch dieser musste erst hart erarbeitet werden. Co-Trainer Härtel konnte bereits nach 5 Minuten auf 1:0 für die Hausherren stellen aber auch die Limmer-Elf hatte ihre Möglichkeiten. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit vielen Nicklichkeiten. Spielfluss wollte aber auf beiden Seiten nicht richtig aufkommen. Am besten machten es noch die Gäste, die versuchten mit flachen Bällen die schnellen Außenbahnspieler in Szene zu setzen.

Dies war auch mit Erfolg gekrönt, als Hain einen von Ellner verursachten Strafstoß verwandelte - Braunersreuther hatte noch die Finger daran. In der 52. Minute gingen die Gäste dann sogar in Führung, Lehnert schob aus 11 Metern flach am Peestner Schlussman  vorbei ein. Peesten brachte mit Täuber einen frischen Akteur, der dem Peestner Aufbauspiel sichtlich gut tat. Die Michrl-Elf war jetzt wacher und konzentrierter, Pöhlmann mit einem Lattentreffer setzte einen ersten Weckruf, bevor Geppert zum Doppelschlag ausholte und zwei sehenswerte Treffer zum viel umjubelten Heimsieg erzielte.

weitere Bilder

finden Sie auf der Homepage unseres Fotografen Thomas Müller