Zum Inhalt springen

Spielberichte

Saison 2018-2019

28.10.2018: SSV Peesten - (SG) Guttenberg/Neuensorg/Kupferberg 2 - Endstand 1:3 (0:1)

SSV Peesten: Braunersreuther, Haas, Ellner, Wagner, Wolf, Herold, Schiepert Ad., Unruh, Pöhlmann Kai I., Rauh D., Geppert / Michel K., Pichl, Werner (85.), Jacob (85.), Rosa (30.)
(SG) Guttenberg/Neuensorg/Kupferberg 2: Ott I., Fittner C., Holhut S., Taubald, Olland M., Buß A., Rodler, Groß A., Hain P., Laaber F., Ai / Meisel, Döring (58.), Hildner (88.), Bräutigam Ro. (90.)
Tore: 0:1 Groß A. (38.), 1:1 Geppert (65.), 1:2 Döring (77.), 1:3 Döring (80.)
Gelbe Karten: Herold (77.) / Fittner C. (48.)
Gelb-rote Karten: Herold (78.) / -
Zuschauer: 30
Schiedsrichter: Kerstin Distler (SV Heinersreuth)

SG entführt auch in Peesten 3 Punkte

Der SSV Peesten, der wieder einmal mit einer geänderten Startaufstellung begann und Neuzugang Haas sein Startelfdebüt gab, erwischte den besseren Start. Geppert hatte bereits in der 3. Minute eine Riesenchance die jedoch der gute Gästetorwart Ott zunichtemachte. Auf der Gegenseite reagierte Torwart Braunersreuther aus kurzer Distanz glänzend gegen Fittner und lenkte den Ball zur Ecke. Eine schöne Kurzpasskombination über Rauh, Schiepert und Geppert schloss letzterer in Torjägermanier ab. Schiedsrichterin Distler erkannte das Tor jedoch wegen angeblicher Abseitsstellung nicht an. Kurz darauf prüfte Rauh erneut den Gästekeeper. Nach einem abgewehrten Eckball für die Gäste in der 35. Minute, schaltete Groß am schnellsten und beförderte das Spielgerät über Freund und Feind mit dem Außenriss und einer gehörigen Portion Glück, unhaltbar ins rechte obere Toreck.

Nach der Pause erhöhte Peesten den Druck und erarbeitete sich Chancen im Minutentakt. Jedoch fehlte entweder das nötige Glück oder wurden durch den Gästekeeper entschärft. In der 65. Minute markierte Kapitän Geppert den längst fälligen Ausgleich. Vorausgegangen war eine schöne Kombination über vier Stationen die der Peestner Torjäger aus 11 Metern abschloss. Danach das gleiche Bild. Der SSV machte Druck und vergab eine Chance nach der anderen. Die Gäste blieben aber durch Konter stets gefährlich und die Heimelf hatte zunächst Glück das Braunersreuther glänzend reagierte und der Nachschuss von Holhut am Pfosten landete. Das 1:2 für die Spielgemeinschaft fiel überraschend nach einer langen Freistoßflanke auf die halbrechte Position. Laaber legte gekonnt zurück und Döring brauchte vor dem leeren Tor nur noch einzuschieben. Kurz darauf erzielte derselbe Spieler das 1:3. In der 82. Minute wusste sich SSV-Akteur Herold nur noch durch ein Foul zu helfen und wurde von der Schiedsrichterin, die in dieser Situation viel Fingerspitzengefühl bewies, mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Der SSV Peesten setzte in Unterzahl nochmal alles auf eine Karte. Jedoch sprang nichts mehr Zählbares heraus. Im Gegenteil, Keeper Braunersreuther musste mehrmals Kopf und Kragen riskieren, um die Konter der Gäste zu unterbinden.

Fazit des Spiels: Die Gäste verteidigten aufopferungsvoll und geschickt und setzten zur richtigen Zeit die passenden Nadelstiche. Der SSV Peesten vergab, wie im Hinspiel reihenweise beste Chancen und verpasste es den Sack frühzeitig zu zumachen. Bei den Gästen sowie bei der Heimelf ragte jeweils der Torwart heraus.

Leider folgen nachfolgend wegen des Dauerregens keine weiteren Bilder