Zum Inhalt springen

Spielberichte

Saison 2017-2018

05.11.2017: SSV Peesten - FC Ludwigschorgast - Endstand 1:2 (1:1)

SSV Peesten: Popov, Schott S., Münch, Ellner S., Wagner, Wolf, Unruh, Täuber B., Rauh, Netzel, Geppert / Hammond V. (46.), Pichl (88.), Werner, Herold
FC Ludwigschorgast: Hohner, Braunersreuther J., Wagner S., Schedewie, Krämer, Heinl, Kremer, Graf, Sader, Holhuth, Walther / Mayeko K. (68.), Hochstatter (68.), Rauh Mi. (68.), Braunersreuther A.
Tore: 0:1 Walther (35.), 1:1 Schott (42.), 1:2 Graf (73.)
Gelbe Karten: Netzel (67.) / Hohner (42.), Sader (51.), Walther (83.), Holhuth (84.)
Zuschauerzahl: 70
Schiedsrichter: Hüseyin Eren

Unglückliche Heimniederlage!

In der von Beginn an ausgeglichenen Partie, hatte die aus einer kompakten Defensive spielende Heimelf die erste Chance, doch Rauh scheiterte aus spitzem Winkel an Gästetorwart Hohner. Danach erzielten die Gäste nach einer Unsicherheit von SSV-Torwart Popov den vermeintlichen Führungstreffer, der jedoch wegen Abseits aberkannt wurde. Das 0:1 für Ludwigschorgast erzielte kurze Zeit später Walther, der nach einem Doppelpass im Zentrum plötzlich völlig frei vor dem Tor stand und nur noch einschieben musste. Die Heimelf gab jedoch die passende Antwort und erzielte kurz vor der Halbzeit durch Schott, der im Nachschuss traf, den verdienten Ausgleich. Nach der Pause drückte der SSV permanent auf den Führungstreffer und hatte auch einige Chancen dazu, doch scheiterte man entweder am Gästetorwart oder an den eigenen Nerven. Quasi mit dem ersten Torschuss in der zweiten Halbzeit, der obendrein noch unhaltbar abgefälscht war, brachte Graf die Gäste erneut in Führung. Danach zeigte die Heimelf zwar Moral und stemmte sich noch einmal gegen die drohende Niederlage und es brannte einige Male lichterloh im Gästestrafraum, doch der verdiente Ausgleich wollte einfach nicht mehr fallen. So blieb es am Ende bei der äußerst unglücklichen Heimniederlage für den SSV, der gerade kämpferisch eine starke Leistung bot, sich jedoch aufgrund der vergebenen Chancen leider um den Lohn der Arbeit brachte. 

weitere Bilder

finden Sie auf der Homepage unseres Fotografen Thomas Müller