Zum Inhalt springen

Spielberichte

Saison 2014-2015

10.05.2015: SSV Peesten - VfR Katschenreuth 2 - Endstand 2:3 (1:1)

SSV Peesten: Braunersreuther, Münch, Ellner S., Härtel J., Zacharias, Schuhmann D., Hammond V., Rauh , Dippold, Geppert, Krauß / Dupke, Popov (65.), Stamm (65.)
VfR Katschenreuth 2: Buss, Weschenfelder, Stöcker M., Lanzendörfer, Passing H., Schorsch, Eschenbacher T., Weinlein, Naser, Klaus S., Bernreuther P. / Dippold N., Fichtner R. (71.), Pistor F. (46.)
Tore: 1:0 Rauh (8.), 1:1 Naser (32., Klaus S.), 1:2 Weinlein (53., Bernreuther P.), 1:3 Naser (62., Weinlein), 2:3 Popov (85.)
Gelbe Karten: Dippold (68.), Stamm (79.), Münch (88.) / Stöcker M. - Foulspiel (65.), Fichtner R. - Foulspiel (72.)
Zuschauer: 80
Schiedsrichter: Marco Sondey (SV Würgau 1948 e.V.)

SSV schafft Klassenerhalt !!!

Trotz der 2:3 Niederlage gegen die Reserve des VfR Katschenreuth, konnte der SSV aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz den vorzeitigen Klassenerhalt feiern. Nun zum Spielbericht: Die Heimelf zeigte zunächst mehr Willen und ging auch früh durch Rauh in Führung. Doch danach schaltete sie unnötig zwei Gänge zurück und ließ die Gäste besser ins Spiel kommen. Nach einem unnötigen Ballverlust des SSV im Mittelfeld schalteten die Gäste schnell um und Naser erzielte den Ausgleich für den VfR. Nach der Halbzeit bemühte sich der SSV um die erneute Führung, vergaß dabei die Defensivarbeit aber völlig und leistete sich abermals zwei katastrophale Fehlpässe im Spiel nach vorne. Die cleveren Gäste nutzten das eiskalt aus und gingen durch zwei schulmäßige Konter durch Weinlein und erneut Naser mit 3:1 in Führung. Der SSV versuchte danach zwar, das Spiel zu drehen und es gab auch einige Chancen dazu, doch mehr als der 2:3 Anschlußtreffer sprang letztendlich nicht mehr heraus. So gewann die VfR-Reserve, die in ihrem Torwart Buß einen starken Rückhalt hatte, die Partie verdient, weil sie über weite Strecken diszipliniert agierte und ihre Chancen nahezu perfekt nutzte. Die Heimelf hingegen muss sich schon fragen lassen, wieviele Gegentreffer nach immer dem gleichen Muster nötig sind, um endlich mal daraus zu lernen.